Seitdem die UNESCO den argentinischen Tango zum Weltkulturerbe deklariert hat, ist das Interesse an diesem ungewöhnlichen Tanz enorm gestiegen. Tanzschulen in aller Welt versuchen nun in Windeseile, sich die Grundelemente dieses Großstadt-Tanzes anzueignen und ihren Schülern beizubringen. Leider funktioniert das nicht, denn der Tango Argentino ist völlig anders als das, was Tanzschulen lehren. Schritte und Figuren sind bedeutungslos, Improvisation sein Wesensmerkmal. Führung ist wichtig, bedeutet aber etwas ganz anderes, als man es mit diesem Wort verbindet. Das Beziehungsgeflecht zwischen den Tanzpartnern wird zum entscheidenden Kriterium für seine Qualität. Doch das Wichtigste am Tango Argentino ist die Musik. Ohne sie wird er bedeutungslos.
Was also ist Tango?

Meine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse habe ich in einem Buch zusammengefasst, das Sie hier bestellen können. Auszüge daraus erscheinen auf den nächsten Seiten sowie auszugsweise in der pdf-Datei, die Sie hier herunterladen können. Und eine Rezension aus der Zeitschrift TangoDanza (Ausgabe 4/2011 auf S. 84) finden Sie, wenn Sie das untere Bild anklicken.

Viel Vergnügen!

Peter Ripota

weiter